Karate, Spiel und Gemeinschaft beim Chikai Camp in Wettringen

Karate als Gemeinschaft verbunden mit Spaß, Spiel und Bewegung gemeinsam zu erleben, war das Ziel des ersten Chikai Camp über zwei Tage zu Pfingsten. Ausgerichtet vom Chikai Karate Do Wettringen fanden sich 45 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahre Samstag nachmittags im Dojo an der Händelstraße in Wettringen ein.

Bei ersten spielerischen Trainingseinheiten unter der Leitung der engagierten Jugend Trainern lernten sich die Kinder der verschiedenen Alters- und Leistungsstufen untereinander kennen. Zwischenzeitlich konnte sich auf der aufgebauten Hüpfburg zusätzlich ausgetobt werden.

Nachdem dann die Schlafgelegenheiten aufgebaut waren, gab es zum Abendessen leckere Pizza. Die Unterstützung in Form von reichlich Familienpizzen der heimischen Pizzeria wurde von den kleinen und großen Karatekas dankend angekommen.

Nach dem spannenden Filmabend und ruhigem Schlaf ging es nach gutem Frühstück frisch gestärkt mit dem Programm weiter.

Ein weiteres Trainingsprogramm stand an, in dem Geschicklichkeit und Mannschaftsgeist von den Kindern gefordert wurde.

Am späten Vormittag hieß es Abschied nehmen und die Sportler konnten den Heimweg antreten.

Die Kinder und Trainer waren sich einig, dass das nicht das letzte Chikai Camp war und freuen sich jetzt schon auf die Neuauflage in 2018!

Deutscher Meistertitel für Anna Woltering

Vom 10.-11. Juni fanden in Erfurt die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen Jugend (U16), Junioren (U18) und U21 statt. Insgesamt 792 Karateka aus 240 Vereinen nahmen an der Vergabe der Meistertitel teil.

Auch die Wettringer Sportler bereiteten sich intensiv auf den Saisonabschluss vor. Zusammen mit dem Landeskadertrainer Christian Krämer machten sich Anna Woltering, Alina Krämer und Aleks Myloserdnyi bereits am Freitag auf den Weg in die Thüringer Landeshauptstatt um eine erfolgreiche Titelverteidigung in Angriff zu nehmen.

Anna Woltering gelang am Samstag direkt im Kumite Team Juniorinnen der große Wurf. Zusammen mit Melissa Königs, Evelin Laitenberger und Ardonika Plava holte sie nach spannenden Kämpfen den Pokal nach NRW. Für Anna ist es der zweite Deutsche Meistertitel hintereinander.

Im Einzel konnte sie sich trotz einer starken Leistung nicht durchsetzen.

Alina und Alkes fanden an dem Wettkampftag nicht richtig ihren Rhythmus und mussten sich bereits in der Vorrunde geschlagen geben.

Der 3. Platz im Medaillenspiegel für NRW zeigt, dass auf Landesebene eine hervorragende Jugend- und Juniorenarbeit in den zahlreichen Vereinen passiert

Erfolgreiche Generalprobe der Wettringer Karateka für die Deutsche Meisterschaft

 

Am letzten Wochenende traf sich der Karate Nachwuchs in hessischen Wald-Michelbach, um die Besten der Jahrgänge und Gewichtsklassen zu bestimmen. Neben der Deutschen Meisterschaft ist ein Sieg in diesem Turnier die Eintrittskarte in den Jugend-, Junioren und U21-Kader der Bundesrepublik, um Deutschland bei Europa- und Weltmeisterschaften zu vertreten

Das U21 Randori ist das Sichtungsturnier der Bundestrainer und war wieder ein Vergleich auf höchstem Niveau. Es dient der Frühsichtung der unter 14-Jährigen und zur Vergabe der Startplätze für Europa- und Weltmeisterschaften bei den Jugendlichen und Junioren. Mit 675 Nennungen von 121 Vereinen aus 11 Nationen ist der Wettkampf auch jedes Jahr international hoch angesehen. Zwischen den Trainingseinheiten am Freitag und Samstag fanden die Wettkämpfe statt. Gekämpft wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden um die begehrten Medaillen.

Für die Wettringer Sportler war es der letzte Test vor der Deutschen Meisterschaft. Sie starteten im Rahmen des Landes- bzw. Bundeskaders.

Jana Hüser setzte sich nach 6 starken Vorrundenkämpfen im reinen NRW-Finale sensationell mit 7:0 Punkten durch.

Anna Woltering musste sich insgesamt einer schweren Aufgabe stellen. Nach Vorrunden-Siegen gegen Sportler aus der Schweiz, Österreich, Holland und Deutschland stand sie im Finale.

Dort musste sie sich einer Sportlerin aus Luxemburg unglücklich geschlagen geben. In der Vorrunde konnte sie noch die EM-Dritte von Sofia aus der Schweiz besiegen.

Auch Sandra Wiegers zeigte eine sehr gute Leistung. In der Vorrunde gewann sie noch 5 Kämpfe, verlor aber dann den Kampf um Platz 3.

Nach dieser gelungenen Generalprobe sind die Wettringer Sportler hochmotiviert für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt.

 

 

 

Hüser und Krämer gewinnen internationalen Goju-Ryu Cup

Beim internationalen deutschen Goju-Ryu Cup in Walldürn/Baden-Württemberg nahmen zahlreiche TOP-Karatekas aus ganz Deutschland teil. Es handelt sich um das hochrangigste Turnier dieser Stilrichtung in Deutschland. Wieder einmal konnten die Sportler zeigen, dass sie zu den besten ihrer Sportart gehören.

Mit 5 Teilnehmern wurde 3x Gold, 3x Silber und einmal Bronze bei den Kumite Wettbewerben erkämpft. Zwei Sportler konnten aufgrund Verletzungen und Krankheit nicht am Turnier teilnehmen.

  Jana Hüser startete in der Klasse U14 +40kg. Sie setzte sich mit starken Kämpfen klar durch und qualifizierte sich fürs Finale. Mit hervorragender Technik und Fußarbeit war ihr der Sieg nicht zu nehmen. In der Mannschaft erreichte sie zudem mit Starterinnen aus dem Goju-Ryu Team den dritten Platz.

 

Alina Krämer war an diesem Tag taktisch und strategisch nicht zu schlagen. Mit starken Kontern setzte sie sich ungefährdet in der Klasse U16 -54kg durch bis zum Finalkampf. Dort besiegte sie die amtierende deutsche Vizemeisterin Nele Häuselmann aus Baden-Württemberg.

In der Mannschaft erreichte sie zusammen mit Nele Häuselmann und Jasmin Walther einen hervorragenden 2. Platz.

Anna Woltering und Sandra Wiegers mussten sich leider in ihren jeweiligen Finalkämpfen geschlagen geben.

 

Sandra erreichte mit Sportlerinnen aus Schifferstadt in der Leistungsklasse den 1. Platz.

 

Dieses Ergebnis zeigt, dass die Wettringer Sportler auf einem sehr guten Weg zur Deutschen Meisterschaft in Erfurt sind.