Gürtelprüfung

Das letzte große Event fand am vergangenen Sonntag statt. 20 Teilnehmer legten ihre nächsthöhere Gürtelprüfung ab. Die Trainer Danyel Rohling und Ute Rausse waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, so dass alle Schüler ihre Prüfung bestanden.IMG_0255

Neun Kinder legten ihre erste Gürtelprüfung ab. Fünf Kinder davon übersprangen die Prüfung zum Weiß-Gelb-Gurt und bestanden gleich die Prüfung zum Gelbgurt. Fünf Schüler der Ü30-Gruppe bestanden die Prüfung zum ersten Braungurt, ein Schüler die Prüfung zum 2. Braungurt.

Je nach Altersstufe und Leistungsgrad mussten verschiedene Techniken gezeigt werden, unterschiedliche Partnerübungen (Kumite und Selbstverteidigung) und verschiedene Verteidigungs- und Konterformen gegen imaginäre Gegner (Kata). Besonders die Kata in Anwendung (Bunkai) der höheren Braungurte zeigte, dass sich die Prüflinge sehr gut vorbereitet hatten. Die Bunkai zwingt den Karateka, sich nicht bloss mit der Form, sondern auch mit dem praktischen Sinn der Kampfhandlungen zu beschäftigen. Hier steigert der Karateka seine Fähigkeiten in mehrerer Hinsicht: das grundlegende Verständnis für die Bewegungen wird offenbart, andererseits wird Atmung, Konzentration, Geistesgegenwärtigkeit, Timing, und das Auge sowie das Gefühl für den Partner entwickelt.IMG_0237

Die Abteilung gratuliert allen Prüflingen herzlichen zur bestandenen Gürtelprüfung.

Zeitgleich fand am Wochenende in Erfurt die Deutsche Meisterschaft der Schüler, Jugend und Junioren statt. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Chikai-Cup

Aus der Kindergruppe der Karate-Abteilung stellten sich 35 Nachwuchssportler einer großen Herausforderung. Am vergangenen Wochenende zeigten sie ihren Eltern und Trainern, was sie im wöchentlichen Training gelernt hatten. Sie traten zu den jährlich stattfindenden Vereinsmeisterschaften – dem Chikai Cup – an. Die Kinder bis 13 Jahre stellten sich den drei Disziplinen Kata, Kumite und Kumite am Ball. Aus diesen Disziplinen wurde zum Schluss der Gesamtsieger ermittelt.Bild 095
 
Die Dojo-Leiter Christian Krämer, Danyel Rohling und Ute Rausse leiteten den Wettkampf. Unterstützt wurden sie von den Dan-Trägern. Viele Familienangehörige und Freunde waren vor Ort, um die jungen Kämpfer anzufeuern. Den Zuschauern wurden spannende Begegnungen gezeigt, die das Publikum teilweise zu lautstarker Unterstützung animierten. Die Vergleichskämpfe dauerten insgesamt fast 6 Stunden und forderten den Kindern einiges ab.Bild 091
 
Drei Kinder hatten diesmal die Nase vorn. Adis Berganovic erreichte in der Unterstufe den Gesamtsieg. Julia Wiegers erreichte in der Altersklasse der Mittelstufe den Gesamtsieg. In der Gruppe der Oberstufe siegte Alina Krämer.
 
Die Dojo-Leiter waren von den Leistungen ihrer Schützlinge überzeugt und freuten sich über den großen Kampfgeist der Kinder. Die Kindergruppe wächst von Jahr zu Jahr stetig und ist das Aushängeschild für die Zukunft dieser Abteilung. Die Trainer freuen sich über diese Entwicklung und blicken positiv in die Zukunft.Bild 192
 
Nach dem Wettkampf feierten alle Vereinsmitglieder das Sommerfest. Später konnte das Fußballspiel Deutschland – Ghana noch live im Dojo mitverfolgt werden. Die Eltern der Kinder sowie die Mitglieder hatten dazu beigetragen, dass der Tag einen schönen Abschluss fand. Am kommenden Wochenende fahren noch einige Sportler zur Deutschen Meisterschaft nach Erfurth. Zeitgleich findet sonntags eine große Gürtelprüfung im Dojo statt. Alle Interessierten sind hierzu eingeladen.

Neko-Cup

Am vergangenen Wochenende machten sich Alina Krämer, Julia Wiegers und Jana Hüser auf zum internationalen NEKO-Cup in Hanau (Hessen).Bild 064
Dieser Wettkampf hat sich in den letzten Jahren zu einem der bedeutendsten Nachwuchs-Meisterschaften in Deutschland entwickelt. Der gesamte DKV-Talent-Bundeskader startete vor Ort und viele Landesverbände schickten ihre Top-Besetzung zu den Wettkämpfen. Ungefähr 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am Start, wobei das Maximalalter hier 15 Jahre beträgt.
Weiter in guter Form präsentierte sich Jana Hüser. Sie startete im Kumite Einzel der Kinder + 1,40 m. Jana zeigte gute Techniken und zeigte eine tolle und ausbaufähige Leistung. Das kleine Finale gewann sie eindeutig mit 8:0. Im Kampf um den Einzug ins Finale verlor sie jedoch knapp und verpasste somit die Silbermedaille. Sie freute sich aber dennoch sehr über Bronze.Bild 022
Alina Krämer startete mit dem Schülerteam der Landeskaderauswahl bei den Mannschaftswettkämpfen. Hier zeigte die Mannschaft Kampfgeist und verlor erst im Kampf um den Einzug ins Finale nur knapp mit einem Punkt. Somit bleibt ihnen Platz 3.
Alina Krämer startete weiterhin im Kumite Einzel der Schüler, hatte hier aber das Nachsehen gegen die starke Konkurrenz. Alina ließ nichts unversucht, um ihren Rückstand auszugleichen, musste sich aber schlussendlich geschlagen geben und konnte somit keine Platzierung erzielen.Bild 026
Ebenso erging es Julia Wiegers, die leider direkt in der 1. Runde ausschied.
Es war ein langer und anspruchsvoller Wettkampftag. Dennoch war es eine ideale Vorbereitung im Hinblick auf die Schüler-DM am 28./29.06.2014, um sich mit der Konkurrenz aus dem ganzen Land zu messen. Jetzt können die Sportler die kommenden zwei Wochen noch intensiv nutzen.