erfolgreich beim Westerwald-Cup

Der Internationale Westerwald-Cup zieht jedes Jahr Karatesportler aus aller Welt an. Teilnehmer aus Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Italien, Iran, Ukraine, Marokko, Pakistan, Portugal, Schottland, England, Tschechien und aus vielen anderen Ländern sind regelmässig hier zu Gast. Darunter auch viele Europameisterschafts- und Weltmeisterschaftsplatzierte und Sportler der jeweiligen Nationalteams.
680 Nennungen, 840 Starts und Teilnehmer aus 8 Nationen. Sieben Kampfflächen mit Flaggensystem und Welt- und Bundeskampfrichter aus verschiedenen Nationen stellen einen optimalen Ablauf sicher. Auf dem Westerwald-Cup kommt man Spitzenathleten so nah wie sonst kaum. Aus Wettringen reisten 9 Starter mit ihrem Heimtrainer Danyel Rohling an. Christian Krämer war in seiner neuen Funktion als Landeskadertrainer auf dem Westerwald-Cup im Einsatz. Insgesamt geht Wettringen mit 12 Platzierungen nach Hause.
Herausragend zeigte sich Alex Myloserdnyi, der im Kumite U16 -52 kg. Er setzte sich in den Vorrunden eindeutig gegen seine Kontrahenten durch und zeigte vor dem internationalen Publikum erstklassige Leistungen. Saubere Techniken und gezielte Treffer bescherten ihm verdient die Goldmedaille.
Ebenso erfolgreich zeigte sich Alina Krämer, die mit dem Kumite-Team des Landeskader  einen 1. Platz in der Altersklasse U14 erreichte. Das Team überzeugte die Kampfrichter auf ganzer Linie und erreichte souverän das Finale. Großer Kampfgeist sicherte den Mädchen anschließend die Goldmedaille.
Auch Adrian Pietsch ging mit Edelmetall nach Hause. Er erzielte eine Goldmedaille im Kumite Einzel U21 -75kg/-84 kg.
Im Medaillenspiegel lag der Karateverband NRW ganz klar an erster Stelle.
Für die Starter heißt es allerdings, sich nicht lange auf den Erfolgen auszuruhen, da die nächste Meisterschaft bereits vor der Tür steht. Am 02.04.machen sie sich wieder auf den Weg, diesmal zum Krokoyama-Cup nach Koblenz.
 10580248_827157387394432_1935782617978891846_n
Weitere Platzierungen:
Adrian Pietsch                    Sen. open                                        2. Platz
Jana Hüser                         U12 +40 kg                                      2. Platz
Sandra Wiegers                 U21 -61/-68 kg                                 2. Platz
Sandra Wiegers                 Sen. open                                        3. Platz
Alina Krämer                       U16 -47 kg                                       3. Platz
Jana Hüser                         U12 Kumite Team Westfalen LK     3. Platz
Adrian Pietsch                    Sen. -84 kg                                       4. Platz
Julia Wiegers                      U12 -40 kg                                        5. Platz
Anna Woltering                   U18 -59 kg                                        5. Platz

erfolgreiche Gürtelprüfung

Am heutigen Sonntag stellten sich viele Wettringer Karateka der Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad. Durch die intensive Vorarbeit der verantwortlichen Trainer und des Trainerteams absolvierten alle Prüflinge ihr Programm erfolgreich. Die Prüfer Ute Rausse und Danyel Rohling waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, so dass alle 17 Schüler mit einer neuen Gürtelfarbe nach Hause gehen konnten.
Zur bestandenen Prüfung gratuliert die Abteilung allen Prüflingen.
 IMG_6232be
Prüflinge:
9. Kyu (Weiß-gelb-Gurt): Benjamin Brebaum, Marian Wortmann, Samuel Huck, Michel Rummeling
8. Kyu (Gelbgurt): Luca Rothensee
7. Kyu (Orangegurt): Rebecca Valenbreder, Aaron Rohling
7. Kyu (Orange-Grün-Gurt): Justin Hüwe, Joona Krämer, Junus Haarmann
6. Kyu (Grüngurt): Mona Giesel, Luna Marie Büscher, Jonas Beckwilm, Nele Kloos
3. Kyu (1. Braungurt): Piotr Lisek
1. Kyu (3. Braungurt): Ralf Flege, Christian Schophuis

Breitensportlehrgang mit Fritz Nöpel

Der Karateverein TSV Osnabrück lud am 20.02.16 zum Breitensportlehrgang ein. Lehrgänge mit Hanshi Fritz Nöpel, höchstgraduiertester Goju-Ryu Danträger und Begründer des Goju-Ryu Karate in Deutschland, sind immer eine Reise wert. So machten sich am Samstag morgen aus Wettringen Thorsten Freyberg und Eduard Ulmer auf den Weg nach Osnabrück – zusammen mit ca. 70 anderen Karatekas – vom Weißgurt bis hin zum 4. Dan.

Thema war u. a. der Weg vom Pakuan Shuan zum Goju-Ryu. Pakuan Shuan ist die chinesische Ursprungskampfkunst, aus der sich die verschiedenen Stile entwickelt haben.

Ein Schwerpunkt lag auf den verschiedenen Abwehrtechniken des Goju-Ruy zur Selbstverteidigung mit gezielten Schlägen, Stößen und Tritten. Fritz zeigte dabei viele Techniken aus der Kata und beschrieb die 5 Tiere (Drache, Tiger, Leopard, Schlange und Kranich) und deren Angriffe darin.

Weitere Themen waren die Kata Bunkai und die inneren Kampfstile wie Mondo und Nei-jia. Weiterhin wurden Greif-, Hebel- und Kontrolltechniken an den Vitalpunkten, Würgegriffe und runde Abwehrformen mit den Armen gezeigt. Fritz betonte immer wieder die Distanz zum Gegner. Täuschungen seien eine List in der Kampfkunst und kein unfaires Kämpfen. Dies sei clever und man verschaffe sich so einen Vorteil.

Solche Lehrgänge helfen dabei, Ideen zu bekommen und neue (Erfahrungs-)Wege zu beschreiten. Sie machen neugierig, ermuntern und zeigen Fehler auf.

Fritz Nöpel versteht es wie immer, seine Karateschüler mit interessanten Erläuterungen und reichlich Hintergrundwissen über die Entwicklung des Karate-Do zu begeistern. Ein rundum gelungener Lehrgang.