Veränderungen im Vorstand

Im Abteilungsvorstand der Karate-Abteilung gibt es Veränderungen. Neben
Christian Krämer und Danyel Rohling ergänzt Ute Rausse ab sofort die
Dojo-Leitung.

Ute ist 41 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie trainierte
bereits in ihren frühen Anfängen mit Christian und Danyel beim TUS St.
Arnold. Seit Anfang 2012 ist Ute Mitglied der Wettringer Karate-Abteilung.
Im Dezember 2012 legte Ute ihre Prüfung zum 2. Schwarzgurt ab.

Viele Leistungsträger im Wettringer Dojo sind Mädchen und Frauen. Hier
stellen sich immer neue Herausforderungen und es ist erforderlich, ihnen
auch eine weibliche Ansprechpartnerin in der Führung zur Seite zu stellen.

Ute kann auf über zwanzig Jahre Erfahrung im Karate zurückgreifen. Ihre
größten Erfolge waren der 2. Platz bei den Landesmeisterschaften im Kumite
Einzel +60 kg der Senioren (1999), der zweite Platz bei den Deutschen
Meisterschaften (1998) zusammen mit der Bundesliga-Damenmannschaft und
mehrfach belegte sie den 1. Platz beim Goju-Ryu-Cup in den Disziplinen
Allkat Senioren und Kumite Einzel +60 kg.

Vorstand

 

Neuer Landeskampfrichter für Wettringen

Am Landeskampfrichterlehrgang im Dezember letzten Jahres in Hennef nahm auch der 24-jährige Christian Niehues teil. Voraussetzung für die Lizenz auf Landesebene ist die Bezirkskampfrichterlizenz, der praktische Einsatz auf diversen Turnieren, die erfolgreiche Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang, sowie der 1. Dan. Teamfähigkeit und die Bereitschaft zum Einsatz am Wochenende gehören ebenso dazu. Damit die Lizenz des Kampfrichters aufrecht erhalten bleibt, sind regelmäßig Auffrischungslehrgänge notwendig, die meistens jährlich stattfinden.
 Christian Niehues Prüfung Christian Niehues Prüfung 2
Die Prüfung zum Landeskampfrichter Kata und Kumite B bestand aus einer schriftlichen sowie einer praktischen Prüfung. Den Prüflingen wurden an Beispielen die Wettkampfregeln erläutert und auf die im Kampf entscheidenden Faktoren hingewiesen. Es wird hier sowohl Wert auf die richtige Vergabe der Wertungen gelegt als auch ein Schwerpunkt gesetzt auf deutliche Aussprache und Handzeichen der Entscheidungen auf der Matte. Zudem spielt die Zusammenarbeit mit dem am Mattenrand sitzenden Außenrichter eine wichtige Rolle.
Die KDNW-Jugend hatte im Rahmen des Lehrgangs ein Turnier mit Vergleichskämpfen ausgerichtet, bei dem die Prüflinge ihre Fähigkeiten als Schiedsrichter unter Beweis stellen mussten. Im Anschluss daran zeigte Christian die Kata „Sanseru“. Nach Abschluss des Lehrganges wurde jedem einzelnen Prüfling das Ergebnis bekannt gegeben.
Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung an Christian und weiterhin viel Erfolg als Kampfrichter.
Bilder Quelle: KDNW facebook-Seite
Christian (6. von rechts) nach bestandener Prüfung gemeinsam mit der Prüfungskommission und den anderen Prüflingen.
Christian gibt während der Prüfung eine Wertung auf der Kampffläche ab.