Prüfung zum 3. Dan bestanden

Ein besonderer Tag liegt hinter Dojo-Leiterin Ute Rausse und Karateka Stefan Wiegers vom Chikai-Karate-Do Wettringen. Sie traten am letzten Samstag ihre Prüfung in St. Arnold zum 3. Dan (schwarzer Gürtel) an und demonstrierten ihr Können. Viele Wettringer Karatekas begleiteten Ute und Stefan zur Prüfung. Die sehr intensive Vorbereitung, die sie in der vorangegangenen Zeit mit ihren Trainingspartnern und Trainern absolviert hatten, trug letztendlich Früchte. Vor dem hochkarätigen Prüfergremium, bestehend aus Fritz Nöpel (9. Dan), Ulrich Heckuis (8. Dan) und Klaus Fingerle (7. Dan), absolvierten insgesamt 18 Prüflinge ein mehrstündiges und umfangreiches Prüfungsprogramm.
Schwerpunkte der Prüfung waren das Kihon (Basis von Schlag- und Tritttechniken), das Kumite (Kampf zweier und mehrerer Gegner), die Kata (festgelegte Abfolge von Techniken) und die Selbstverteidigung gegen unbewaffnete Gegner.
Die Prüfungsanforderungen waren sowohl in körperlicher als auch mentaler Hinsicht sehr hoch: ein hohes technisches Karate-Niveau, gute körperliche Voraussetzungen und absolute Körperbeherrschung sind unverzichtbare Voraussetzungen für ein Bestehen der Prüfung.
Ute und Stefan absolvierten ihre praktischen Aufgaben sehr souverän. Nach rund drei Stunden war die Prüfung beendet. Fritz Nöpel, mit dem 9. Dan höchstgraduierter Goju-Ryu Karateka im Deutschen Karateverband, zeigte sich als Vorsitzender der Prüfungskommission mit den Leistungen der Prüflinge sehr zufrieden. Er überreichte den Prüflingen ihre Urkunden.IMG_2138
(von links Fritz Nöpel, Klaus Fingerle, Ute Rausse, Stefan Wiegers)
Für die Wettringer Karateabteilung bedeutet dies einen weiteren Garant zur Sicherstellung des hochwertigen Ausbildungsniveaus seiner Karateka.
Nach dem offiziellen Teil wurde abends bei einer kleinen Weihnachtsfeier dieser Erfolg gebührend gefeiert.

Battle of the Teams Rotterdam

Während ihre beiden Vereinskolleginnen auf der Weltmeisterschaft in Neuseeland unterwegs waren, startete Alina Krämer am 28.11. in Rotterdam beim „Battle of the Teams“. Hierbei handelt es sich um einen einzigartigen Vergleich, bei dem die stärksten internationalen Nachwuchsteams gegeneinander antreten. Zusammen mit ihren Mitstreiterinnen vom Landeskader NRW startete Alina im Kumite Team der Schüler U14.Alina2
Die Mädchen kämpften gegen Teams aus den Niederlanden. Alina wurde in zwei Kämpfen eingesetzt, die sie auch jedes Mal für sich entscheiden konnte. Das Team erzielte schlussendlich den 4. Platz.

Ehrung der WM-Teilnehmerinnen

Mit großem Hallo wurden die erfolgreichen Karateka Sandra Wiegers und Anna Woltering vom Vereinsvorsitzenden des FC Vorwärts Wettringen Karl-Heinz Rehers, Bürgermeister Berthold Bültgerds und zahlreichen Vereinsmitgliedern am vergangenen Sonntag im Heimathaus Wettringen begrüßt.
Sandra, Anna und ihr Trainer Christian Krämer waren Ende November zum WGKF World Cup nach Neuseeland gereist und bringen reichlich Edelmetall mit nach Hause. Einen Weltmeister- und zwei Vize-Weltmeistertitel waren die eindrucksvollen Erfolge der zwei sportlichen Mädchen. Bürgermeister Berthold Bültgerds fand begeisternde Worte für die Sportlerinnen: „Eine ganz außergewöhnliche Leistung. Ihr seid ein tolles Aushängeschild für den Verein Vorwärts Wettringen und auch für die Gemeinde Wettringen“, freute er sich. Schließlich überreichte er noch eine kleine Überraschung an die beiden Sportlerinnen. Rehers betonte die herausragenden sportlichen Leistungen der Karateabteilung und den Einsatz des gesamten Trainerteams. Solch eine Ausnahmeleistung, wie Sandra und Anna sie gezeigt haben, sei nicht ohne weiteres möglich. Auch vom Vorwärts Wettringen gab es noch Präsente für die beiden.IMG_4734
Sandra und Anna ließen es sich nicht nehmen, ihren Dank auszusprechen. Einen großen Anteil an ihrem Erfolg habe ihr Trainer Christian Krämer gehabt, berichtete Wiegers, die mit ihren 19 Jahren bereits den 1. Dan erreicht hat und damit einen schwarzen Gürtel tragen darf. Ebenso wie die 15jährige Anna Woltering, die bereits den Junior-Dan trägt.

Letzte Gürtelprüfung für 2015

Am 2. Advent stellten sich zahlreiche Karateka der Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad. Durch die intensive Vorarbeit der verantwortlichen Trainer und des Trainerteams absolvierten alle Prüflinge ihr Programm erfolgreich. Die Prüfer Ute Rausse und Christian Krämer waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, so dass alle 31 Schüler ihr Prüfung bestanden haben.IMG_4655
Zur bestandenen Prüfung gratuliert die Abteilung allen Prüflingen.
Prüflinge:
9. Kyu (Weiß-gelb-Gurt): Nike Büscher, Lina Höffer, Luke Ruhwinkel, Fabienne Rummeling
8. Kyu (Gelbgurt): Pia Scheper, Micah Haarmann, Dean Storm
8. Kyu (Gelb-Orange-Gurt): Rebecca Velenbreder, Max Wehlage
7. Kyu (Orangegurt): Jonas Döring, Jörg Hüser, Anja Kammler-Hüser, Mirko Lübberink, Stefanie Hüwe
7. Kyu (Orange-Grün-Gurt): Jonas Beckwilm, Luna Marie Büscher, Mona Giesel, Sophia Giesel, Lara Hüser,
6. Kyu (Grüngurt): Anne Hartmann, Eva-Maria Niermann
6. Kyu (Grün-Blau-Gurt): Louis Schürmann, Jill Bergjan
5. Kyu (1. Blaugurt): Peter Strecke, Thorsten Freyberg
4. Kyu (2. Blaugurt): Carsten Rickershenrich, Dennis Holthenrich, Jonas Hölscher
3. Kyu (1. Braungurt): Jana Hüser, Julia Wiegers
2. Kyu (2. Braungurt): Stefan Geiger

Mission Titelgewinn erfüllt

Der WGKF World Cup in Neuseeland war ein grandioser Erfolg für die Wettringer Karate-Abteilung. Die 19-jährige Sandra Wiegers erzielte mit dem Kumite-Team der Senioren den Weltmeistertitel. Im Kumite Einzel der Senioren ‑68 kg gewann sie den Vize-Weltmeistertitel, ebenso wie ihre 15-jährige Vereinskollegin Anna Woltering im Kumite Einzel der Jugend -54 kg.12308385_1174391365908753_6228521698228420141_n
Einmal Gold, zweimal Silber – ein Erfolg für die Ewigkeit. Für Sandra auch nicht zum ersten Mal. Vor zwei Jahren kam sie mit zwei Weltmeistertiteln aus Südafrika zurück. Das deutsche Team kommt mit 5 Gold-, 3 Silber- und 8 Bronzemedaillen nach Hause. Mit einem so kleinen Team eine beachtliche Leistung.
Wir haben Sandra und Anna nach ihren Erfahrungen in Neuseeland und Plänen für die Zukunft befragt:
Sandra und Anna, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu euren Erfolgen. Ganz großes Kino, den Weltmeistertitel mit nach Hause zu bringen, Sandra.  Wie fühlst Du Dich nach diesem enormen Erfolg?
Mein erster Gedanke nach dem Sieg war, dass sich jetzt das ganze Training gelohnt hat. Nachdem ich im Kumite Einzel „nur“ den 2. Platz belegt hatte, und danach hochmotiviert war, bei den Team-Wettbewerben noch mal alles zu geben, habe ich mich total über Gold gefreut. Auch jetzt bin ich noch echt überwältigt.DSC09128
Anna, mit 15 Jahren schon Vize-Weltmeisterin im Karate. Du warst zum ersten Mal bei einer WM dabei. Hast Du diesen Erfolg schon realisiert?
Es kommt so langsam. An einer Weltmeisterschaft überhaupt teilnehmen zu können, ist schon Wahnsinn. Dann noch im Finale zu stehen, das war echt der Hammer. Ich hatte eine starke Gegnerin aus Südafrika, gegen die ich mich am Ende mit 2:3 Punkten geschlagen geben musste. Dieser Erfolg ist der bisher größte in meiner sportlichen Laufbahn.
 12301518_772886592821512_1376457306570153789_n
Wie habt ihr euch vorbereitet?
Anna: Wir haben 4 x pro Woche trainiert und waren noch 1 x pro Woche beim Athletik-Training. Dort haben wir Kondition und Koordination trainiert. Zusätzlich waren wir zwischendurch noch joggen und Seilspringen. In Neuseeland haben wir vor dem Frühstück jeden Morgen trainiert.
Insgesamt wart ihr fast zwei Wochen in Neuseeland. Wann ging es für euch los?
Sandra: Wir sind am 21.11. gestartet. Morgens gegen 5 Uhr ging es mit dem Zug nach Frankfurt, dann weiter mit dem Flieger über Singapur nach Auckland. Dort kamen wir zur neuen Zeit gegen Mitternacht an. Am 02.12. waren wir wieder in Deutschland.
Sandra, erzähl mal von dem Finalkampf im Kumite-Team. Gegen wen musstet ihr antreten?
Wir mussten gegen Gegnerinnen aus vielen verschiedenen Nationen antreten, u. a. Südafrika, Rumänien, Tschechien und Neuseeland. Im Finale standen wir dann dem Team aus Neuseeland gegenüber. Hier liefen wir und das Team aus Neuseeland zur Musik von AC/DC ein, das war schon Gänsehaut pur. Das Publikum heizte uns mächtig ein, sogar die bereits ausgeschiedenen Südafrikaner feuerten uns an. Die Begegnung ging im direkten Vergleich unentschieden auseinander, wir erreichten in den Kämpfen aber mehr Punkte, so dass wir uns in der Unterbewertung durchsetzen konnten und den Weltmeistertitel holten.
Wie lief es im Kumite Einzel, wo Du den 2. Platz erzielt hast?
Auch bei den Einzelbegegnungen konnte man sich keine Schwäche erlauben. Im Finale stand ich auch einer Gegnerin aus Neuseeland gegenüber, gegen die ich mich schlussendlich aber geschlagen geben musste.
Im Kumite Einzel gab es insgesamt nur zwei Finalkämpfe, in denen Deutschland vertreten war. Beides Mal waren das Kämpferinnen aus Wettringen.  Was spornt euch an, zu den Besten zu gehören?
Sandra: Die beste Motivation ist immer der Erfolg, aber der hat sich natürlich erst über die Jahre eingestellt. In erster Linie spornt uns unser Trainer Christian Krämer an, der immer an uns geglaubt hat und uns voll unterstützt. Wichtig sind mir auch die Leute vom deutschen Team, die man bei den Teamlehrgängen und bei Turnieren trifft. Da möchte ich selbstverständlich dabei bleiben und das geht nur mit dem entsprechenden Erfolg. Natürlich freue ich mich riesig über die Titel, die wir in Neuseeland erzielt haben, lasse mir das aber nicht zu Kopf steigen. Ich werde auch weiterhin hart trainieren und freue mich auf alle neuen Herausforderungen.
Anna: Da kann ich Sandra nur zustimmen, das deutsche Team ist toll. Und solche Erfolge, wie jetzt in Neuseeland motivieren mich total, genau so weiterzumachen. Vor einem Jahr habe ich die Prüfung zum Junior-Dan bestanden, sportlich gesehen ist mein nächstes Ziel der 1. Dan.
Hattet ihr noch Zeit, euch in Auckland und Umgebung umzusehen?
Sandra: Auf jeden Fall. Vor den Wettkämpfen hatten wir Zeit, einige Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Wir haben eine Bustour durch Auckland gemacht und waren am Sky Tower. Es war eine echt aufregende Zeit, die wir wohl nicht so schnell vergessen werden.
Anna: Nach den Wettkämpfen waren wir im Sea life Aquarium und sind wir noch mit dem deutschen Team nach Waiheke Island gefahren. Wir haben echt viele Fotos gemacht, da muss ich jetzt wohl bald ein Fotobuch machen (lacht).
Wie sieht euer normaler Alltag aus?
Sandra: Ich mache seit August eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Unter der Woche gehe ich dann 3 x zum Training.
Anna: Ich besuche zur Zeit die 10. Klasse der Realschule Ochtrup und gehe auch 3 x die Woche zum Training.
Hochkarätiger Karate-Nachwuchs ist also nicht nur in Fernost zu finden. Vielen Dank an Anna und Sandra für das Interview. Wir wünschen euch für die weitere Zukunft alles Gute und viel Glück.
DSC09053 12079046_771675699609268_2898656782222724271_n 12112457_1174391815908708_5800432367568604291_n 12278685_771284679648370_7800832599800241638_n12289695_771608109616027_1173458460374004658_n 12301518_772886592821512_1376457306570153789_n 12321472_529010373928821_1735027248608995091_n-001 DSC08766  DSC09004DSC09132DSC08741DSC0883212316261_773508559425982_3252006967892905321_n11215104_1174391509242072_8433953788986912685_n12274540_1174392452575311_4918798013897330523_n12294639_10206603088610876_1236211405722509645_n12308832_1174391452575411_4705153251663290948_n12310495_1174391999242023_7369156599140391438_n12310624_773659522744219_1266296491746569424_n12311320_773659649410873_6045964060474194183_n (1)12313635_773659896077515_3268632003736127775_n12316146_1174392089242014_809455534029659326_nDSC08843DSC09128