Karate, Spiel und Gemeinschaft beim Chikai Camp in Wettringen

Karate als Gemeinschaft verbunden mit Spaß, Spiel und Bewegung gemeinsam zu erleben, war das Ziel des ersten Chikai Camp über zwei Tage zu Pfingsten. Ausgerichtet vom Chikai Karate Do Wettringen fanden sich 45 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahre Samstag nachmittags im Dojo an der Händelstraße in Wettringen ein.

Bei ersten spielerischen Trainingseinheiten unter der Leitung der engagierten Jugend Trainern lernten sich die Kinder der verschiedenen Alters- und Leistungsstufen untereinander kennen. Zwischenzeitlich konnte sich auf der aufgebauten Hüpfburg zusätzlich ausgetobt werden.

Nachdem dann die Schlafgelegenheiten aufgebaut waren, gab es zum Abendessen leckere Pizza. Die Unterstützung in Form von reichlich Familienpizzen der heimischen Pizzeria wurde von den kleinen und großen Karatekas dankend angekommen.

Nach dem spannenden Filmabend und ruhigem Schlaf ging es nach gutem Frühstück frisch gestärkt mit dem Programm weiter.

Ein weiteres Trainingsprogramm stand an, in dem Geschicklichkeit und Mannschaftsgeist von den Kindern gefordert wurde.

Am späten Vormittag hieß es Abschied nehmen und die Sportler konnten den Heimweg antreten.

Die Kinder und Trainer waren sich einig, dass das nicht das letzte Chikai Camp war und freuen sich jetzt schon auf die Neuauflage in 2018!

Deutscher Meistertitel für Anna Woltering

Vom 10.-11. Juni fanden in Erfurt die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen Jugend (U16), Junioren (U18) und U21 statt. Insgesamt 792 Karateka aus 240 Vereinen nahmen an der Vergabe der Meistertitel teil.

Auch die Wettringer Sportler bereiteten sich intensiv auf den Saisonabschluss vor. Zusammen mit dem Landeskadertrainer Christian Krämer machten sich Anna Woltering, Alina Krämer und Aleks Myloserdnyi bereits am Freitag auf den Weg in die Thüringer Landeshauptstatt um eine erfolgreiche Titelverteidigung in Angriff zu nehmen.

Anna Woltering gelang am Samstag direkt im Kumite Team Juniorinnen der große Wurf. Zusammen mit Melissa Königs, Evelin Laitenberger und Ardonika Plava holte sie nach spannenden Kämpfen den Pokal nach NRW. Für Anna ist es der zweite Deutsche Meistertitel hintereinander.

Im Einzel konnte sie sich trotz einer starken Leistung nicht durchsetzen.

Alina und Alkes fanden an dem Wettkampftag nicht richtig ihren Rhythmus und mussten sich bereits in der Vorrunde geschlagen geben.

Der 3. Platz im Medaillenspiegel für NRW zeigt, dass auf Landesebene eine hervorragende Jugend- und Juniorenarbeit in den zahlreichen Vereinen passiert

Erfolgreiche Generalprobe der Wettringer Karateka für die Deutsche Meisterschaft

 

Am letzten Wochenende traf sich der Karate Nachwuchs in hessischen Wald-Michelbach, um die Besten der Jahrgänge und Gewichtsklassen zu bestimmen. Neben der Deutschen Meisterschaft ist ein Sieg in diesem Turnier die Eintrittskarte in den Jugend-, Junioren und U21-Kader der Bundesrepublik, um Deutschland bei Europa- und Weltmeisterschaften zu vertreten

Das U21 Randori ist das Sichtungsturnier der Bundestrainer und war wieder ein Vergleich auf höchstem Niveau. Es dient der Frühsichtung der unter 14-Jährigen und zur Vergabe der Startplätze für Europa- und Weltmeisterschaften bei den Jugendlichen und Junioren. Mit 675 Nennungen von 121 Vereinen aus 11 Nationen ist der Wettkampf auch jedes Jahr international hoch angesehen. Zwischen den Trainingseinheiten am Freitag und Samstag fanden die Wettkämpfe statt. Gekämpft wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden um die begehrten Medaillen.

Für die Wettringer Sportler war es der letzte Test vor der Deutschen Meisterschaft. Sie starteten im Rahmen des Landes- bzw. Bundeskaders.

Jana Hüser setzte sich nach 6 starken Vorrundenkämpfen im reinen NRW-Finale sensationell mit 7:0 Punkten durch.

Anna Woltering musste sich insgesamt einer schweren Aufgabe stellen. Nach Vorrunden-Siegen gegen Sportler aus der Schweiz, Österreich, Holland und Deutschland stand sie im Finale.

Dort musste sie sich einer Sportlerin aus Luxemburg unglücklich geschlagen geben. In der Vorrunde konnte sie noch die EM-Dritte von Sofia aus der Schweiz besiegen.

Auch Sandra Wiegers zeigte eine sehr gute Leistung. In der Vorrunde gewann sie noch 5 Kämpfe, verlor aber dann den Kampf um Platz 3.

Nach dieser gelungenen Generalprobe sind die Wettringer Sportler hochmotiviert für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt.

 

 

 

Hüser und Krämer gewinnen internationalen Goju-Ryu Cup

Beim internationalen deutschen Goju-Ryu Cup in Walldürn/Baden-Württemberg nahmen zahlreiche TOP-Karatekas aus ganz Deutschland teil. Es handelt sich um das hochrangigste Turnier dieser Stilrichtung in Deutschland. Wieder einmal konnten die Sportler zeigen, dass sie zu den besten ihrer Sportart gehören.

Mit 5 Teilnehmern wurde 3x Gold, 3x Silber und einmal Bronze bei den Kumite Wettbewerben erkämpft. Zwei Sportler konnten aufgrund Verletzungen und Krankheit nicht am Turnier teilnehmen.

  Jana Hüser startete in der Klasse U14 +40kg. Sie setzte sich mit starken Kämpfen klar durch und qualifizierte sich fürs Finale. Mit hervorragender Technik und Fußarbeit war ihr der Sieg nicht zu nehmen. In der Mannschaft erreichte sie zudem mit Starterinnen aus dem Goju-Ryu Team den dritten Platz.

 

Alina Krämer war an diesem Tag taktisch und strategisch nicht zu schlagen. Mit starken Kontern setzte sie sich ungefährdet in der Klasse U16 -54kg durch bis zum Finalkampf. Dort besiegte sie die amtierende deutsche Vizemeisterin Nele Häuselmann aus Baden-Württemberg.

In der Mannschaft erreichte sie zusammen mit Nele Häuselmann und Jasmin Walther einen hervorragenden 2. Platz.

Anna Woltering und Sandra Wiegers mussten sich leider in ihren jeweiligen Finalkämpfen geschlagen geben.

 

Sandra erreichte mit Sportlerinnen aus Schifferstadt in der Leistungsklasse den 1. Platz.

 

Dieses Ergebnis zeigt, dass die Wettringer Sportler auf einem sehr guten Weg zur Deutschen Meisterschaft in Erfurt sind.

Vier Landesmeister Titel für Wettringer Karateka

In Bergisch-Gladbach trafen sich am vergangenen Wochenende die besten Karateka aus ganz NRW zur Landesmeisterschaft Jugend/Junioren.

Mit dabei waren die Wettringer Sportler Alina Krämer, Anna Woltering, Nele Kloos und Aleksander Myloserdni mit ihrem Trainer Christian Krämer.

Im Landesvergleich schnitten die Karateka des Wettringer Vereins sehr gut ab. Gleich 4 Landesmeistertitel und einen sehr guten dritten Platz gab es am Ende des Tages zu verzeichnen.

Gleich zweifache Landesmeisterin wurde Anne Woltering Sie wurde Erste im Kumite Einzel der Klasse U18 bis 59kg.

Auch mit dem Team-NRW Junioren erreichte sie auf dem Siegerpodest den ersten Platz.

Alina Krämer landete nach starken Kämpfen auf dem 3. Platz Kumite Einzel Jugend U16 bis 47kg.

Aleksander Myloserdni erkämpfte sich in der Klasse Jugend Kumite Einzel U16 bis 52kg mit einer überzeugenden Leistung den Meistertitel.

Myloserdni trat ebenfalls mit dem Team- Budokan- Bochum im Kampf um die ersten Plätze an. Nach dem ersten Kampf klagte er bereits über starke Schmerzen im Arm. Er startete dennoch im Finale für das Team und trug den Sieg davon. Seine Armverletzung zwingt ihn jetzt zu einer dreiwöchigen Trainingspause.

Nele Kloos konnte trotz starker Leistung leider nicht an ihre Erfolge des Vorjahres anknüpfen und qualifizierte sich nicht für die Deutsche Meisterschaft.

Die Wettringer setzten sich vortrefflich gegen die Landesbesten durch und konnten sich in den hochkarätigen Kämpfen sehr gut positionieren. Drei Sportler qualifizierten sich so für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, die am 10. und 11.06.2017 in Erfurt stattfindet. Jetzt heißt es weiter hart zu trainieren, um dort das erklärte Ziel der erfolgreichen Titelverteidigung zu erreichen.

Jahreshauptversammlung

Zur ersten Jahreshauptversammlung traf sich der Wettringer Karateverein im Hotel zur Post.

Der Vorsitzende Christian Krämer begrüßte die zahlreichen Mitglieder.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Anschließend schilderte Krämer die aktuelle Situation des Vereins. Die Ausbauarbeiten der neuen Örtlichkeiten an der Händelstraße wurden mit viel persönlichem Engagement der Mitglieder durchgeführt. Ohne die Hilfe von Sponsoren hätten einige Anschaffungen nicht getätigt werden können. Es werden noch immer finanzielle Mittel zur Anschaffung weiterer Einrichtungsgegenstände benötigt.

Sportlich läuft es sehr erfolgreich für den Verein. Seid der Neugründung ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen. In verschiedenen Alterskategorien bietet der Verein zahlreiche Trainingsmöglichkeiten. Ein aktueller Trainingsplan ist auf der Homepage des Vereins veröffentlicht.

Krämer betonte noch einmal, dass jeder, der Interesse an Karate hat, an der Händelstraße an einem unverbindlichen Probetraining teilnehmen kann.

In diesem Jahr ist der Word Cup in Rumänien der Saisonhöhepunkt, auf den sich zahlreiche Sportlerinnen und Sportler bereits jetzt intensiv vorbereiten.

Deutscher Vizemeistertitel für Sandra Wiegers

In den hohen Norden nach Neumünster zog es Sandra Wiegers vom Chikai Karate-Do Wettringen zur Deutschen Meisterschaft der Leistungsklasse mit 506 Startern aus 154 Vereinen. Hier trat sie zunächst im Einzel in der Klasse -68 kg in einem stark besetzten Teilnehmerfeld an. In ihrem Pool unterlag sie knapp der späteren deutschen Meisterin Madeleine Schröter, so blieb der Weg in der Trostrunde offen. Hier gelang es ihr einen achtbaren siebten Platz zu erreichen.

Am Sonntag stand dann der Start für die Kampfgemeinschaft Nordrhein-Westfalen an. Hier zeigte Sandra ihr ganzes Können und das Team schlug in der Vorrunde sogar den amtierenden deutschen Meister Ravensburg. Das Trio zog in das Finale ein. Der Gegner dort lautete nicht anders der USC Duisburg, die man bei den Landesmeisterschaften noch bezwingen konnte. Das Finale gestaltete sich spannend, doch hatten diesmal die Duisburger Karateka um die deutsche Einzelmeisterin Jana Bitsch die Nase vorne und sicherten sich den ersten Platz.

 

Für Sandra Wiegers stellt der Erfolg des deutschen Vizemeistertitels mit dem Team einen weiteren großen Schritt in der Leistungsklasse dar und der World Cup 2017 in Rumänien wirft als Saisonhöhepunkt im September bereits seine Schatten voraus. Auch Heimtrainer Christian Krämer zeigte sich hochzufrieden mit seiner Athletin und erreichte selbst als Landestrainer NRW mit dem Kader im Bundesländerranking den ersten Platz.

Wettringer Karatesportler bestehen Meistergrad

Nach monatelanger, intensiver Vorbereitung, verbunden mit viel Schweiß und Mühe, war der große Tag für sechs Wettringer Karateka des Chikai Karate Do endlich herangerückt. Das Ziel dieser aufwendigen Vorbereitung war der Schwarzgurt.. Nach Witten führte der Weg, um vor dem Prüfungsausschuss unter der Leitung von Hanshi Fritz Nöpel 10. Dan,  Christian Krämer 6.Dan und Simo Tolo 5. Dan die Prüfung abzulegen. Mit Bravour legten alle Wettringer Teilnehmer in den geforderten Disziplinen Grundschule, Kata mit Bunkai, und ausführlichen Partnerformen in Nage, Kumite Ura und Selbstverteidigung ihre Prüfung ab. Hanshi Fritz Nöpel zeigte sich sichtlich beeindruckt vom hohen Ausbildungsstand des Wettringer Dojos und verkündete, dass alle ihre Prüfung bestanden haben. Es gilt herauszuheben, dass mit Christian Schophuis und Ralf Flege erstmals Karateka aus der Über 30 Gruppe, die vor gut sieben Jahren ins Leben gerufen wurde, den ersten Dan erreichen konnten. Bemerkenswert ist, dass Wettringer Sportler aller Altersgruppen, sowohl aus dem Breitensport, als auch aus dem Leistungssport eine hervorragende Prüfung zum Schwarzgurt abgelegt haben und die technische Ausbildung, Alterstufen unabhängig, ein Spitzenniveau  im Dojo  erreicht hat und der Meistergrad für jeden Neueinsteiger egal welchen Alters ein Ziel darstellen kann. Wer Interesse an diesem tollen Sport hat, kann jederzeit zu einem Schnuppertraining vorbeischauen, egal ob Jung oder Alt.

Folgende Karateka des Dojo legten die Prüfung ab:

Alina Krämer Junior Dan

Carla Rickershenrich Junior Dan

Anna Marie Woltering 1. Dan

Christian Schophuis 1. Dan

Ralf Flege 1. Dan

Sandra Wiegers 2. Dan

Sechsmal Podium auf dem Westerwald Cup

Mit insgesamt fünf Startern machte sich der Chikai Karate.Do Wettringen auf den langen Weg zum renommierten Westerwald Cup nach Puderbach. 900 Starter aus vielen Nachbarländern sorgten dafür, dass ein starkes Teilnehmerfeld vorhanden war und von allen Teilnehmern das Äußerste abverlangt würde. Sandra Wiegers startete gleich in drei Kategorien. Leistungsklasse unter 68 kg, U21 unter 68 Kg und die offene Leistungsklasse. Ein Mammutprogramm an diesem Tag, dass Sandra zu absolvieren hatte. In der Leistungsklasse bis 68 kg sprang Platz 3 auf dem Podium heraus, in der offenen Klasse ebenfalls ein noch beachtenswerterer dritter Platz und die Krönung sollte in der U21 Kategorie folgen. Hier zog sie in das Finale ein und ließ im Anschluss nichts mehr anbrennen. Der Sieg auf dem Westerwald Cup war Sandra nicht zu nehmen.

Einen ebenfalls sehr starken Eindruck hinterließ Alina Krämer, die mit viel Pech den Einzug in das Finale knapp verpasste und sich im kleinen Finale durch einen sehr guten Kampf in der U16 -47kg den Bronze Platz sicherte.

Auch die weiteren Ergebnisse der drei weiteren Wettringer Starter ließen nicht zu wünschen übrig und zeigen den sehr guten Ausbildungsstand im Wettringer Dojo vor den großen Meisterschaften im weiteren Jahresverlauf nachweislich:

 

Aleks Miloserdni 2. Platz U16 – 52 kg, Jana Hüser 3. Platz U14 Team NRW und 5. Platz U 14 – 49 kg Einzel, Julia Wiegers 5. Platz U 14 – 43 kg

Mit insgesamt sechs Podiumsplätzen eine gelungene Reise in den Westerwald zog Trainer Christian Krämer das Resumee nach einem langen Wettkampftag.

Landesmeistertitel für Sandra Wiegers

Zur Landesmeisterschaft der Leistungsklasse fand sich am vergangenen Wochenende Karateka aus 43 Vereinen mit 197 Startern in Kempten ein. Für den Chikai Karate-Do Wettringen stand Sandra Wiegers in der Gewichtsklasse bis -68 kg auf der Matte. Direkt in der ersten Runde traf sie auf eine Mitfavoritin aus dem Landeskader und musste sich knapp mit 2:0 geschlagen geben. Blieb noch der Weg in die Trostrunde, da ihre vorherige Gegnerin das Finale erreichte und gewann. In der Trostrunde glückte der Start besser in das Turnier und Sandra errichte noch das kleine Finale und sicherte sich den verdienten dritten Platz.

Weiter ging es in den Mannschaftswettbewerben hier trat sie für die Kampfgemeinschaft Westfalen an. Direkt in ersten Runde hatte die Mannschaft direkt den dicksten Brocken zu stemmen und traf auf den Favoriten USC Duisburg. Mit starken Punkten setzte sich das Team um Sandra gegen die Gegnerinnen durch und setzten ihren weiteren Weg unbeirrt in das Finale fort. Das Ruhrdojo Essen wurde besiegt, dann der Final Gegner USC Duisburg 2. Der Landesmeistertitel im Team war gesichert! Ein gelungener Start in das Wettkampfjahr und die direkten Qualifikationen für die deutschen Meisterschaften am 08 und 09.04 im Einzel und Mannschaft sind gesichert. Trainer Christian Krämer zeigte sich hochzufrieden mit den Leistungen von Sandra Wiegers in diesem starken und gut besetzten Feld.